Heute auf dem Teller – Kabeljaufilet mit Salzkartoffeln und Senfsoße dazu Gurkensalat

Nachdem es die letzten Tage wegen Wiederholungen früherer Gerichte ruhig geworden war, heute mal wieder robuste Hausmannskost.

Ausnahmsweise spielt auch mal wieder Fisch eine Rolle. Wobei hier einfach mal zeige: Klassisch kann auch gut sein.

Die Kartoffeln wurden gewürfelt und etwa 20 Min. in Salzwasser geköchelt. Für Die Soße habe ich etwas Pflanzenöl in einem Topf heiß werden lassen. Dann den Topf vom Feuer nehmen, einen Esslöffel Mehl hinzugeben und mit einem Schneebesen schnell und klumpenfrei verrühren. Unter Rühren Sahne, Senf, Zitronensaft, Pfeffer, und etwas Schnittlauch dazugeben. Nochmal aufkochen lassen und fertig ist eine Senfsoße von einer Konsistenz, mit der man – so man diese auf die Straße schmiert – einen LKW zum stehen bringen kann.

Der Fisch wurde gepfeffert und gesalzen und bei hoher Temperatur kross von beiden Seiten angebraten und nach dem servieren noch mit etwas Zitronensaft betreufelt.

Der Gurkensalat ist heute mal klar… Gurke hobelt und gesalzen, 30 Min. stehen gelassen. Derweil Essig, Öl, Salz, Pfeffer, Zucker, Dill, Petersilie und etwas Wasser verrührt und das ganze angemacht auch nochmal durchziehen lassen.

Einfach, schnell, lecker. Und wer jetzt sagt, bei der Soße „Das ist eine Mehlschwitze!“ Ja, das ist es, und wenn ich behaupte das eine Mehlschwitze nicht schwierig ist, muss da was dran sein.

Ab morgen gibt es dann endlich wieder Sport, oder zumindest etwas so ähnliches.

Hat Dir gefallen, was Du gelesen hat? Dann kannst Du mir helfen und diesen Beitrag fleißig in den sozialen Medien teilen. So gibst Du anderen eine Chance meine Beiträge ebenfalls zu lesen. Natürlich kannst Du, wenn Du zum Thema des Beitrags etwas zu sagen hast, gerne einen Kommentar da lassen. Auch hierüber würde ich mich natürlich freuen. Und wenn Du Up2Date bleiben willst, dann abonniere unsere Seite in den diversen sozialen Netzen, dann geht Dir keiner meiner Beiträge mehr verloren.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal geteilt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*